Der Deutsche Schäferhund, mit dessen planmäßiger Züchtung im Jahre 1899 nach Gründung des Vereins begonnen wurde, ist aus den mitteldeutschen und süddeutschen Schlägen der damals vorhanden gewesenen Hütehunde herausgezüchtet worden mit dem Endziel, einen zu hohen Leistungen veranlagtem Gebrauchshund zu schaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurde der Rassestandard des Deutschen Schäferhundes festgelegt, der sich sowohl auf die körperliche Beschaffenheit wie auch auf die Wesens- und Charaktereigenschaften bezieht.

Der erste eingetragene Rüde im Zuchtbuch des Vereins für Deutsche Schäferhunde und somit der offizielle 'Stammvater' istDer Rüde gehörte dem Kgl. preuß. Rittmeister a.D. Max von Stephanitz, der von den Gründungsmitgliedern zum ersten Präsidenten des Vereins gewählt wurde.Max von Stephanitz beschrieb den temperamentvollen Ahnherrn Horand von Grafrath u.a. folgendermaßen:
"Wundervoll in einer anschmiegsamen Treue zum Herrn, ..., ungebändigt in seiner überschäumenden Lebensfülle, ..., nie müßig, immer unterwegs, gutmütig ..., aber kein Schmeichler; ein Kindernarr und immer - verliebt. Seinem Beobachter ein dauernder Genuß, ... ."

Vielleicht macht dies auch heute den Deutschen Schäferhund zu dem beliebtesten Hund der Welt. Allein in Deutschland sind über 100.000 Mitglieder im Verein für Deusche Schäferhunde e.V. (SV) organisiert. Der Schäferhund ist eine der verbreitesten Rassen weltweit und besticht viele vor allem durch seine enorme Vielseitigkeit als Polizei-, Zoll-, Lawinensuch-, Rettungs-, Sanitäts-, Schutz-, Wach-, Blindenführ-, Behinderten-, Hüte-, Sport-, Begleit-, Freizeit- und Familienhund. Auch als Fernsehstar in Hauptrollen wie "RinTinTin", "Mein Partner mit der kalten Schnauze" oder der aktuellen Serie "Kommissar Rex" und tausenden von kleineren Nebenrollen hat der Deutsche Schäferhund seinen festen Platz in der Medienlandschaft - leider auch oft als gefährliche unberrechenbare Bestie oder als Waffenersatz für gesellschaftliche Randgruppen.

Schäferhundkenner und -liebhaber wissen, daß fast alle Fehler, die dem Deutschen Schäferhund angelastet werden, KEINE Fehler der Rasse, der Anlage, sondern Fehler der Erziehung und / oder Haltung sind.

Ob als Diensthund oder im Freizeitbereich spielt dabei keine Rolle - mehrere Kilometer strammer Marsch oder mit dem ausgewachsenen Hund neben dem Fahrrad sind für ihn ein MUß - ca. 2 Stunden tägliche Bewegung lassen den Deutschen Schäferhund ausgeglichen bleiben und dienen auch der Gesundheit seiner Besitzer.

Bei uns können Sie reinrassige Schäferhunde kaufen, welche eine hervoragende Ausbildung erhalten haben. Auch könne Interessenten einfach und nunverbindlich vorbeischauen. Wir freuen uns über jeden gleichgesinnten Menschen.